Projekte 2011-2013

WER IST DEUTSCHLAND?
Langzeitrechercheprojekt von »Element 3 – Verein zur Förderung der Jugendkultur« in Kooperation mit dem Theater Freiburg

2011
Theaterklub # 7 – »ANKOMMEN IN DEUTSCHLAND« mit Schülerinnen und Schülern der internationalen Schule Römerhof. Die beteiligten Jugendlichen, vornehmlich aus dem arabischen und afrikanischen Kulturkreis, sind zum Teil alleine, ohne ihre Familien aus politischen Gründen, aus Kriegsgebieten von ihrer Heimat nach Deutschland geflohen. Sie machten menschenunwürdige Erfahrungen mit Schlepperorganisationen, mit Polizeikontrollen und landeten alleine an Flughäfen oder Bahnhöfen in Deutschland. Was passiert mit einer Gruppe Reisender, jeder mit seiner Geschichte, jeder mit einer gewissen Erwartung an das neue Land Deutschland, die an einem Flughafen ankommen? Sie haben ihre Kultur im Herzen, die Hoffnung auf ein freundliches Willkommen, auf Hilfe in ihrer verlorenen Situation.

Projektleitung: Margarethe Mehring-Fuchs, Ro Kuijpers, Carolin Robert
Mehr dazu hier.

2012
In der Themenwoche »GEFILTE FISCH UND DÖNER« vom 14. – 17. Februar 2012 haben wir uns intensiv mit der jüdischen und der muslimischen in Deutschland beschäftigt: Gibt es »typisch jüdisch« und »typisch muslimisch«? Warum spricht man bei Menschen aus der jüdischen oder muslimischen Kultur von Juden oder Moslems und nicht von Deutschen? Was hat die Herkunftskultur mit der Staatsangehörigkeit zu tun? Ist ein Muslim, der Schweinefleisch isst, in Deutschland angekommen?
Die junge Autorin Sineb El Masrar las aus ihrem Buch »Muslim Girls«, wir zeigten die Dokumentarfilme »Die Judenschublade – junge Juden in D.« und »Zwischen Rap und Ramadan« und holten uns den Orient mit einem reinen Frauenabend und einem reinen Männerabend in den Werkraum. Im Rahmen der Themenwoche wurden außerdem Workshops für Schulklassen angeboten, die hier dokumentiert werden.

Projektleitung: Margarethe Mehring-Fuchs, Kathrin Feldhaus, Michael Kaiser

Programm:

Dienstag, 14.2.12, 19 Uhr, Werkraum
MUSLIM GIRLS – Lesung mit der Autorin Sineb El Masrar

Die marokkanisch-stämmige Autorin und Journalistin Sineb El Masrar (Herausgeberin und Chefredakteurin des Frauenmagazins Gazelle) erzählt in »Muslim Girls«, wie junge muslimische Frauen in Deutschland leben, wie sie um Unabhängigkeit kämpfen und wo sie ihren Platz in der Gesellschaft sehen. Sineb El Masrar zeigt auf, dass das Bild in der Öffentlichkeit nicht die Lebenswirklichkeit vieler junger Musliminnen trifft und spricht aus, was viele von ihnen denken: Augen auf, wir sind längst angekommen!

Mittwoch, 15.2.12, 19 Uhr, Werkraum
DIE JUDENSCHUBLADE – JUNGE JUDEN IN D.

ZWISCHEN RAP UND RAMADAN
Zwei Dokumentarfilme von Element 3 e.V.
In den bemerkenswerten Dokumentarfilmen von Element 3 berichten jüdische und muslimische Jugendliche ungeschminkt über ihre Lebenswelt. Für den 30-minütigen Dokumentarfilm »Zwischen Rap und Ramadan« wurden vier junge Muslime in Freiburg begleitet, die sowohl in ihren Familien, in ihrer islamischen Kultur als auch im deutschen Alltag verankert sind.
Der 60-minütige Film »Die Judenschublade – junge Juden in D.« zeigt den Alltag junger Juden in Deutschland, wie sie ihren Glauben praktizieren – oder auch nicht -, wie sie mit der Schoa und mit Antisemitismus umgehen und sich für ein modernes, vielfältiges Deutschland einsetzen.

Donnerstag, 16.2.12, ab 19 Uhr, Werkraum
NUR FÜR FRAUEN – KADINLAR– ЖЕНЩИНЫ – םישנ

Musik, Tanz, Bollywood und Samowar
Zum Ende der Themenwoche laden wir Frauen aller Altersgruppen und Nationalitäten zu einem reinen internationalen Frauenabend in entspannter Atmosphäre in den Werkraum ein, der für diesen Abend in ein orientalisches Wohnzimmer verwandelt wird, das heißt: Musik, Essen, Bollywood-Filme, jede Menge türkischer Tee und Tanz. Für eine kostenlose Kinderbetreuung ist gesorgt.

Freitag, 17.2.12, ab 19 Uhr, Werkraum
NUR FÜR MÄNNER
  – ERKEKLER – МУЖЧИНЫ – םירבג
Sira Gecesi mit Musik
Zum Ende der Themenwoche laden wir Männer aller Altersgruppen und Nationalitäten zu einem reinen internationalen Männerabend in den Werkraum ein. Im Mittelpunkt des Abends steht das ostanatolische Ritual Sira Gecesi, das in entspannter Teestuben-Atmosphäre von Musikern unterschiedlicher Stilrichtungen begleitet wird.

2013
Der Theaterparcours »WIR SIND DEUTSCHLAND« mit Jugendlichen der Römerhofschule und Bewohnerinnen und Bewohnern des Flüchtlingswohnheims Hammerschmiedstraße ensteht. Musikalisch unterstützt werden sie dabei vom Heim und Flucht Orchester, einer Gruppe bestehend aus jungen Menschen von überall, die 2012 im Theater Freiburg gegründet wurde.

Premiere: 5.7.13
Weitere Vorstellungen: 6./.7./11./12.7.13

Projektleitung: Margarethe Mehring-Fuchs, Kathrin Feldhaus, Anita Wunderle, Michael Kaiser
Musikalische Leitung: Ro Kuijpers
Bühne & Kostüme: Nina Hofmann

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s